In unserem Blog wird das aktuelle Vereinsgeschehen berichtet und reflektiert. Über Suchbegriffe können Sie gezielt nach Artikeln, Abteilungen oder Altersklassen suchen.

Wir wünschen viel Spass beim Schmökern


Kinderfest 2017

mehr lesen

Zwei Tage Radballfieber in Hofen

Nachwuchsradball in nahezu allen Altersklassen wird kommenden Wochenende in der Glück-Auf-Halle vom RKV-Hofen geboten. Neben dem Nachwuchs-Glück-Auf-Pokal wird auch die Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft der Altersklasse U11 in Hofen ausgetragen. Die Teilnahme von Teams aus ganz Deutschland und die Tatsache, dass mehrfache Finalteilnehmer zur DM bzw. Bundeskadermannschaften in Hofen antreten werden, zeigt, dass das Turnier in Hofen mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert hat.

 

Das Turnier beginnt am Samstag um 14 Uhr mit der Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft der Altersklasse U11. Hier spielen für den RKV-Hofen als Hofen 1 Noah Egl und Sven Hauser. Die beiden werden sich mit den Mannschaften Lauterbach, Langenschiltach 1, Gärtringen 1 und Waldrems 2 messen. Belegen die beiden mindestens den zweiten Platz des Qualifikationsturniers dürfen sie bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 1.7. im badischen Wehr antreten.

 

Im Anschluss an die kleinsten Radballer beginnt um ca. 16 Uhr das Turnier der U23 um den Wanderpokal der Gemeinde Hofen im Zuge des ersten Glück-Auf-Pokalturniers. Hier spielt als Favorit der DM-Fünfte der U19, die Mannschaft aus Großkoschen (Brandenburg). Desweiteren starten in dieser Spielklasse die Mannschaften Merklingen 1, 2 und 3, sowie Raphael Fröbe und Thomas Machnig für den RKV Hofen.

 

Zeitgleich mit der Qualifikation der U11 beginnt auf der Parallelspielfläche das Glück-Auf-Pokalturnier der U19, welches ein illustres Starterfeld zu bieten hat. Hier treten die Mannschaften aus Stuttgart, Niederstotzingen 1 und 2 sowie die Gegner der DM des letzten Jahres Darmstadt, Ehrenberg (Thüringen) und Großkoschen (Brandenburg). Für eine gute Platzierung werden Judith Wolf und Magnus Öhlert, die für den RKV Hofen antreten, dicke Bretter bohren müssen.

 

Nach der Siegerehrung am Samstagabend gegen 20:00 Uhr findet noch ein gemütliches Beisammensein für Sportler, Trainer und Interessierte statt.

 

Am Sonntag geht’s ab 10:30 Uhr mit der Klasse U17 weiter. Hier empfangen Nils Schiele / Noah Janas (Hofen 1) und Laurenz Thaler / Moritz Rettenmeier (Hofen 2) Mannschaften aus Lautrach (Bayern), Oberesslingen, Reichenbach a.d.Fils und Waldrems. Auch hier darf man sich auf spannende Spiele einstellen.

 

Eine Stunde später, um 11:30 Uhr beginnt das U15-Turnier. Hier tritt ein frischgebackener Deutscher Meister an, die Mannschaft aus Gärtringen wird sicherlich spektakulär auftreten. Aber auch die anderen Teilnehmer des Feldes sind in ihrer Altersklasse keine schlechten Gegner, David Egl und Silas Öhlert werden für den RKV-Hofen außer gegen Gärtringen auch noch gegen die Mannschaften aus Niederstotzingen, Reichenbach und Fürth-Vach ihr Können beweisen dürfen.

 

Volles Wochenende voller toller Radball-Leistungen

Von den Radballteams des RKV-Hofen war am vergangenen Wochenende fast alles unterwegs, was fahren konnte. Es war der letzte Spieltag der Verbandsrunde in der Altersklasse U11 zu bestreiten; je eine U13 und U15 Mannschaft spielte in Halbfinalturnieren zur DM, drei Mannschaften nahmen an der Bezirksmeisterschaft teil und zudem spielten noch drei Mannschaften auf einem Einladungsturnier in Merklingen (Weil der Stadt).
Spieltag U11:
Das Team Hofen 1 (Noah Egl / Sven Hauser) nutzte den Spieltag am 20.05., um sich seinen Platz zu den Qualifikationsspielen zu sichern. Mit drei Siegen gegen Gärtringen 2 und 3 sowie Reichenbach konnten die beiden den Spieltag mit maximaler Punkteausbeute beenden, stehen am Ende der Spielrunde auf dem dritten Tabellenplatz und dürfen damit um die Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft mitspielen. Ihre Vereinskollegen Hofen 2 (Lars Schiele / Theo Rettenmeier) kamen in ihrer ersten Saison nicht über drei Unentschieden hinaus und werden in der nächsten Saison sehen, ob dann mehr drin ist.
Halbfinale DM U13:
Das Resümee zur DM-Qualifikation in Wiesbaden-Naurod von David Egl und Silas Öhlert war durchwachsen. Am Anfang mit zu großer Zurückhaltung gegen die Teams aus Waldrems und Fürth-Vach gespielt und damit einen möglichen Sieg gegen Fürth nur zu einem Unentschieden gehalten, konnte auch der 6:1 Sieg gegen Ginsheim nicht wirklich helfen. Das Spiel gegen Naurod 1 – immerhin Hessenmeister - wurde unglücklich 2:1 verloren, da die Hessen Anfangs zwei Abstauber erzielten und man diesem Rückstand hinterherlief. Auch gegen den sächsischen Vizemeister Wiednitz 2 konnte wiederum nur ein Unentschieden erreicht werden. So fand sich Hofen zum Turnierende auf Platz vier und damit unter den sechzehn besten Mannschaften Deutschlands wieder. Trainer Franz Öhlert bemerkte, dass sich seine Schützlinge an diesem Tag deutlich unter Wert verkauft hatten.
Halbfinale DM U15:
Die weiteste Anreise des Wochenendes hatte die U15 Mannschaft Nils Schiele / Noah Janas zum DM Halbfinalturnier nach Großkoschen in Brandenburg. Das Auftaktspiel gegen Gärtringen konnten die Hofener klar mit 4:1 für sich entscheiden, doch danach wurden die Ergebnisse eng – leider zu Ungunsten der Hofener Jungs – 1:2 gegen Hechtsheim und mit dem 3:2 gegen Bilshausen hatten sich schon alle Chancen auf eine Finalteilnahme zerschlagen. Doch das starke Team aus Langenwolschendorf, das auch alle anderen teilnehmenden Teams dominierte, zeigte Hofen deutlich, dass noch Luft nach oben ist 0:12 war das ernünchternde Ergebnis und auch die Hausherren aus Großkoschen setzten sich gegen die Hofener durch. Insgesamt dennoch der bislang größte Erfolg des Teams Schiele / Janas, im nächsten Jahr dürfen sich die beiden durch die Halbfinalteilnahme in der U17-Oberliga beweisen.
Bezirksmeisterschaft Radsport-Bezirk Ostalb/Donau:
Am 20.05. traten drei Teams des RKV Hofen in Niederstotzingen zur Bezirksmeisterschaft an. Unter den zehn teilnehmenden Mannschaften (fünf Mannschaften aus Niederstotzingen und zwei aus Schwäbisch Gmünd) wurde der Bezirksmeister ausgespielt.
Als Hofen 1 starteten Thomas Machnig / Raphael Fröbe, Hofen 2 wurde von Judith Wolf / Magnus Öhlert gebildet und als Hofen 3 starteten Julian Schwarzer / Florian Bäuerle.
In der Gruppenphase konnte Hofen 3 alle Spiele für sich entscheiden und konnte seine Favoritenrolle manifestieren. Als ungeschlagener Gruppensieger standen Schwarzer / Bäuerel im Halbfinale, hinter ihnen in Gruppe 1 das Vater-Sohn Duo aus Niederstotzingen Franz und Dennis Bee.
In der Gruppe 2 ging es deutlich enger zu. Nachdem Wolf /Öhlert ein Spiel gegen Niederstotzingen 3 verloren hatten und gegen die Vereinskollegen Machnig / Froebe unentschieden spielten, waren Hofen 2 und Hofen 3 punktgleich hinter Niederstotzingen 3. Aufgrund der besseren Tordifferenz konnten sich Wolf / Öhlert für das Halbfinale qualifizieren.
Halbfinalgegener Hofen 2 war Hofen 3. In der Begegnung musste sich das U19-Oberliga-Team Hofen 2 der Landesliga-Mannschaft Hofen 3 beugen. Somit war Hofen 3 im Finale, Hofen 2 war im kleinen Finale, dem Spiel um Platz 3.
Im Spiel um Platz 5 trat Hofen 1 gegen Niederstotzingen 2 an, konnte das Spiel aber nicht für sich entscheiden, somit wurde Hofen 1 sechster.
Das Spiel um Platz 3 war die Wiederholung des ersten Spiel der Gruppenphase, Wolf / Öhlert trafen auf Niederstotzingen 3 (Wetzler / Miller) und konnten sich für die Niederlage revanchieren, Hofen 2 gewann mit 6:4 und konnte den dritten Platz für sich beanspruchen.
Hofen 3 (Bäuerle / Schwarzer) verlor das Finale gegen Niederstotzingen 1 (Franz und Dennis Bee) mit 2:4 und wurde somit Vizemeister.
Nachwuchs-Einladungsturnier in Merklingen
Hier zeigten alle angetretenen Hofener Teams ausgesprochen gute Leistungen, am Samstag spielten erstmals Laurenz Thaler und Moritz Rettenmeier als Mannschaft zusammen in der Klasse U15 und schafften einen überraschenden 2. Platz hinter der Mannschaft aus Niederstotzingen.
Der Sonntag war in Merklingen in beiden Altersklassen, U13 und U19, klar von den Hofener Teams dominiert, so ließen David Egl und Silas Öhlert bei ihrem stets ungefährdeten Turniersieg mit fünf gewonnenen Spielen und einer Tordifferenz von 41:2 keinen Zweifel aufkommen, dass die beiden mit Fug und Recht im Halbfinale zur DM standen.
Auch bei den U19 ließen Judith Wolf und Magnus Öhlert nichts anbrennen, die beiden spielten auf getauschten Positionen, d.h. Öhlert im Tor, Wolf im Feld und konnten bis auf Merklingen 1 alle Mannschaften klar distanzieren. Im „Endspiel“ gegen die bis dahin auch ungeschlagenen Merklinger hatten die beiden Hofener wieder ihre Stammpositionen inne und es entwickelte sich eine temporeiche Partie auf Augenhöhe die Hofen mit 5:4 für sich entscheiden konnte.

Hofens U13 und U15 fürs DM-Halbfinale qualifiziert

Der RKV-Hofen konnte am vergangen Samstag mit der Leistung der beiden für die Viertelfinalturniere zur DM qualifizierten Teams sehr zufrieden sein. Für die Altersklasse U13 waren David Egl und Silas Öhlert im bayrischen Mindelheim angetreten, die Altersklasse U15 vertraten im hessischen Krofdorf Nils Schiele und Noah Janas. Beide Teams konnten sich mit ansprechenden Leistungen für die Halbfinalturniere qualifizieren.
Das Starterfeld der U13 in Mindelheim bestand nach BDR-Modus aus dem Bayrischen Meister, VC 1883 Mindelheim, dem Vizemeister aus Thüringen, Blau-Gelb Ehrenberg, dem Dritten der Bayrischen Meisterschaft, RSV Kissing, den Achten und Neunten aus Baden-Württemberg, den Mannschaften aus Ostfildern-Nellingen und Denkendorf, sowie dem Sechsten der BWM, dem RKV Hofen.
Nach einer nicht optimal verlaufenen BWM brannten David und Silas darauf, zu zeigen, was wirklich in ihnen steckt und spielten von Beginn an sicher und konzentriert auf. Die Spiele gegen Denkendorf und Nellingen wurden knapp, aber mit größerer hofener Dominanz gewonnen, als das jeweilige Ergebnis von 3:2 vermuten lässt. Das Spiel gegen Kissing geriet zum Schaulaufen, beim 6:0 hatte Kissing nicht die Spur einer Siegchance. Im vorletzten Spiel hatten die hofener Jungs gegen Mindelheim anzutreten und hier wurde von beiden Mannschaften mit vollem Einsatz unter Aufwand ihres Könnens gekämpft. Die Zuschauer bekamen ein kampfbetontes aber faires Radballmatch zu sehen, welches mit einem leistungsgerechten 2:2 endete. Ein Erfolg für Hofen, musste man doch die letzten drei Begegnungen mit Mindelheim verloren geben. Mit diesem Punktgewinn ging es ins „Endspiel“ für Hofen gegen den Thüringischen Vizemeister aus Ehrenberg. Ehrenberg ließ keinen Zweifel daran, Hofen in die Schranken weisen zu wollen, aber es war auch Nervosität bei den Thüringern spürbar. Auch in dieser Begegnung schenkten sich beide Mannschaften nichts, und auch hier trennte man sich mit einem 2:2 Unentschieden. Dieses Ergebnis reichte aus, um mit einem Punkt Vorsprung auf Ehrenberg und zwei Punkten Rückstand auf Mindelheim, den zweiten Platz und damit die Qualifikation zum Halbfinale zu schaffen. Insgesamt zeigten sich Team und Trainer zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Auch im U15 Viertelfinalturnier waren sechs Teams angetreten, um den Einzug ins Halbfinale auszuspielen. Dies waren der amtierende Hessische Meister, RSV Krofdorf, den Dritten und Siebten der Hessenmeisterschaft, RSV Hähnlein 3 und RMSV Klein Gerau, den siebten der Baden-Württembergischen Meisterschaft, RSV Bonlanden und die Nachrücker zur Baden-Württembergischen Meisterschaft, RKV Hofen und RSV Oberesslingen.
Im ersten Spiel standen Nils und Noah dem Hessischen Meister und späteren Tagessieger Krofdorf gegenüber. Hier war für die beiden Hofener nichts zu holen. Am Ende stand ein deutliches 0:7 auf der Anzeigetafel.
Dass die beiden die Niederlage gut weggsteckt hatten, zeigte sich bereits im nächsten Spiel gegen Bonlanden. Hofen bestimmte von Beginn an das Spiel und ging am Ende verdient mit 5:2 als Sieger von der Spielfläche. Lediglich die Chancenauswertung war zu beanstanden. Dieses Manko setzte sich auch in den beiden folgenden Spielen fort.
Gegen Oberesslingen, den späteren Tageszweiten, lag man zur Halbzeit bereits mit 0:2 zurück. Mitte der zweiten Hälfte erzielte Hofen den Anschlusstreffer, Hofen machte Druck, Oberesslingen versuchte, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Als Noah Janas dann noch kurz vor Schluss einen Oberesslinger Eckstoß unglücklich ins eigene Tor abfälschte war die Partie gelaufen.
Hofen musste nun aus den letzten beiden Spielen mindestens vier Punkte holen.
Um eine gute Ausgangssituation für das letzte Spiel zu schaffen, wollte man möglichst gleich im nächsten Spiel gegen Klein-Gerau drei Punkte holen. Aber es kam anders. Klein-Gerau spielte sehr kontrolliert und auf Ballsicherung bedacht was es für Hofen schwierig machte, selbst Angriffe aufzubauen oder zu kontern. Zur Pause stand es 0:0. In der zweiten Hälfte agierte Hofen etwas aktiver und erspielte sich erste Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Zu allem Überfluss gelang Klein-Gerau Mitte der zweiten Hälfte die glückliche Führung. Aber Hofen gab nicht auf und erkämpfte sich weitere Möglichkeiten, blieb aber weiterhin glücklos, erst in der Endphase des Spiels gelang Noah Janas doch noch der verdiente Ausgleich.
Die letzte Chance auf eine Qualifikation zum Halbfinale war ein Sieg über Hähnlein, zu diesem Zeitpunkt unmittelbar vor Hofen in der Turniertabelle platziert. Hähnlein wäre dadurch bereits mit einem Unentschieden fürs Halbfinale qualifiziert. Aber Hofen kam offensichtlich deutlich besser mit dem Druck zurecht. Von der ersten Sekunde an machen Nils und Noah deutlich, dass sie unbedingt ins Halbfinale wollten. Und endlich stimmte auch die Chancenauswertung. Zur Halbzeit stand es bereits 3:1 für die Hofener Jungs. Nun war Hähnlein unter Zugzwang und musste das Spiel machen. Hofen agierte hochkonzentriert und kam so zu mehreren Kontermöglichkeiten, die Nils und Noah konsequent nutzten. Hofen siegte letztlich mit 6:3 und zieht damit ins Halbfinale der Deutschen U-15 Meisterschaften ein.
Damit gehören beide Hofener Mannschaften in der jeweiligen Altersklasse zu den 24 besten Teams in Deutschland. Dies ist der bisher größte Erfolg in der noch jungen Karriere der Radballer vom RKV Hofen – am 20.05. wird sich bei den Halbfinalturnieren zeigen ob noch eine Steigerung möglich ist.

mehr lesen

Neue Bestleistungen der Kunstradlerinnen

Mit den gleichen Sportlerinnen wie bereits bei den Kreismeisterschaften, fuhr der RKV Hofen zu den Bezirksmeisterschaften am 9.4.17 nach Schwabsberg. Bereits vier Wochen nach den Kreismeisterschaften im Kunst- und Einradfahren konnten sich fast alle Sportlerinnen des RKV Hofen enorm steigern. Besonders hervor trat die 4er Einradmannschaft, die mit einer deutlich gesteigerten Punktzahl an diesem Tag Bezirksmeister wurde.
Laura Franke, Sophie Hauser, Amelie Seeling und Sarah Thesen starteten im 4er Kunstradfahren der Schülerinnen A mit dem Ziel, die vergangene Leistung zu überbieten, gestartet. Das gelang den Mädchen sehr deutlich. Die noch bei den letzten Meisterschaften zeigende Nervosität war nur noch sehr gering zu bemerken. Viel routinierter und sicherer legten die Vier an diesem Tag ihre Kür dar. Eine neue Bestleistung und ein super vierter Platz war die Belohnung für das anstrengende Training der letzten Wochen.
Auch im 4er Einrad der Schülerinnen C konnte eine Bestleistung erreicht werden. Insgesamt waren dies 26 Punkte mehr als bei den letzten Meisterschaften. Es war eine Freude, den Mädchen Emma und Lotta Bäuerle, Sophie Händel und Eva Thesen zuzusehen. Sie konnten eine super Kür mit nur wenigen Fehlern präsentieren. Obwohl ein enormer Altersunterschied zu der Konkurrenz zu erkennen war, deklassierten die vier Mädels ihre Gegner und konnten sich über einen Bezirksmeistertitel freuen.
Im 1er Kunstrad der Schülerinnen D starteten gleich zwei Sportlerinnen des RKV Hofen in direkter Konkurrenz zueinander, Laura Meiß und Enie Vetter. Zu Beginn ihrer Kür fuhr Enie fuhr sehr konzentriert und ruhig. Erst ein Sturz brachte sie kurz aus dieser Ruhe. Dennoch konnte sie schnell wieder zur gewohnten Klasse zurückfinden landete auf einem hervorragenden 2. Platz. Laura stellte eine geringere Schwierigkeit auf. Da sie jedoch ein fast fehlerfreies Programm ablieferte, war es am Ende sehr knapp unter den ersten Plätzen. Mit nur wenigen Punkten Unterschied zu den Bestplatzierten konnte Laura, trotz geringerer Schwierigkeit, einen sehr guten fünften Platz einfahren.riert und landete auf einem hervoragenden 2. Platz. Auch Laura zeigte ihr ganzes Können und belegte hinter Enie den dritten Platz. Aufgrund ihre sehr sauber gefahrene Kür konnte Laura am Ende des Tages noch den Gerhard Bauer Wanderpokal der Mergelstetter mit nach Hause nehmen. Sie hatte die prozentual beste Kür ausgefahren. Bisher hat dies noch kein Sportler des RKV Hofen geschafft.