Geschichte und Geschichten

Chronik des RKB-Hofen / RKV-Hofen  (Niedergeschriebenes Gedächtnis)


Die ersten Jahre 1925 - 1933

 1925:  
21 Radsportbegeisterte gründen den Arbeiter Rad und Kraftfahrbund "ARKB Solidarität Hofen". Als 1. Vorsitzender wird Paul Schrankenmüller in der Gründerversammlung im Gasthaus "Zum Schweizer Haus" in Attenhofen gewählt. Fehlendes Geld für Saalmaschinen führt zum ersten Übungsgelände Straße. Straßenradrennen, Stern- und Reigenfahren auf Straßenmaschinen sind die ersten Aktivitäten, unter anderem auf dem Sportplatz im "Eichholz" in Hofen.

Zugelassen in Deutschland:

PKW 171.500

Motorräder 161.500

1927:  
Durchgeführte Werbefahrten in Aalen und Wasseralfingen erbringen steigende Nachfrage und Bekanntheitsgrad. 30 radsportbegeisterte Mitglieder richten die erste größere Sportveranstaltung mit einer Fahnenweihe aus.  
Fahnenweihe 1927
Fahnenweihe 1927
1931:  
Das Übungsraumproblem der sporttreibenden Vereine Hofens, wird durch den Kauf eines Schuppens von den Schwäbischen Hüttenwerken, durch die Gemeinde gelöst. Freiwillige Arbeits-stunden der Mitglieder ortsansässiger sporttreibender Vereine waren die Voraussetzung für den im Herbst aufgenommenen Übungsbetrieb. Die neu hinzugekommenen Sparten, Kunst- und Reigenfahren mit Saalmaschinen finden bei Buben, Mädchen und auch bei Damen begeisterte Kunstradanhänger.  
1933:  

Die Vereinsentfaltung nimmt durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten ein jähes Ende. Der Dachverband "Arbeiter und Kraftfahrbund Solidarität" ist als "politisch unzuverlässig" eingestuft. Er spricht sich gegen eine Zwangsintegration in den nationalsozialistischen "Bund Deutscher Radfahrer" aus. Die Folge ist die Auflösung des Dachverbandes, die Beschlagnahme des Vermögens, der Standarte und der Kunstradmaschinen. In Hofen müssen die Saalmaschinen sowie die Banner im Rathaus abgegeben werden. Jedoch konnten umsichtige Vereinsmitglieder noch rechtzeitig zwei Saalmaschinen und das neuere Banner verstecken.

30. Januar 1933 Machtergreifung durch die NSDAP

1933 - 1945:

 

Das Drama des zweiten Weltkriegs überschattet das völlige Erliegen der Vereinsaktivitäten. Viele Vereinsmitglieder bezahlten diesen Krieg mit ihrem Leben.

01.09.1939 Beginn des Zweiten Weltkrieges

Neuaufbau 1947 - 1960